Eran Schaerf

Migrants & Variants

19.11.2000 – 14.1.2001

Seit 1984 wird in zweijährigem Rhythmus der "Internationale Preis des Landes Baden-Württemberg" zusammen mit zwei Förderpreisen verliehen, die mit einer Ausstellung in einer Landesinstitution verknüpft sind. Die Staatliche Kunsthalle Baden-Baden stellt die beiden Förderpreisträger Eran Schaerf (geb. 1962 in Tel-Aviv, lebt in Brüssel und Berlin) und Tobias Rehberger (geb. 1966 in Esslingen) in Einzelpräsentationen vor. Was geschieht, wenn die in einer Zeitschrift abgebildete Person für den Sprecher der Bildunterschrift gehalten wird? Migrants & Variants ist die Reinszenierung eines Modeführers für Stockholm, den Björn Borg für die Sportmodezeitschrift Line zusammengestellt hat. Modefotos mit asiatischen Model im heutigen Stockholm, Archivaufnahmen derselben Orte und Bildunterschriften wie "lazy Stockholmers not doing anything in 1938” und “the future was so bright" werden zu Elementen eines Stummfilmskripts über die Variabilität von Identität in Abhängigkeit von Zeitformen.
Zum Schutz des öffentlichen Charakters des Radios bedient sich die Stimme des Hörers eines automatischen Moderators, der die Anrufe von Hörern ins Gespräch bringt. Ruft niemand an, geht er auf Wellensuche und sendet, was er in der Umgebung findet. Das ist nicht nur eine Pause, sondern auch eine Trennung von Laut und Sinn. Kein Programm, sondern ein Zufallsautomatismus bringt sie wieder zusammen. Schaerf macht daraus das editorische Prinzip der Publikation.

14. Januar 2001, 16 Uhr, Präsentation der Publikation Listener’s Voice / Die Stimme des Hörers und Gespräch mit Eran Schaerf. Um 18 Uhr wird Europa von weitem, Stummfilm und Hörspiel von Eva Meyer und Eran Schaerf vorgeführt, 74 Min, Produktion: Bayerischer Rundfunk/Hörspiel und Medienkunst, 1999.
Katalog zur Ausstellung: Listener’s Voice / Die Stimme des Hörers, Hrsg. von der Staatlichen Kunsthalle Baden-Baden unter der Leitung von Matthias Winzen, und Argos Brüssel, mit Beiträgen von Margrit Brehm und Raimundas Malasauskas. dt./engl., engl./fr./nl.

Publikation zur Ausstellung