Hristina Ivanoska und Yane Calovski

Kapelle (wir sind alle damit allein)

6.9.2014 – 17.10.2014

Die Ausstellung zeigt Arbeiten von zwei mazedonischen Künstler Hristina Ivanoska und Yane Calovski, welche die Vorstellung vom Glauben als zeitgenössische sozio-politische Anomalie thematisieren. Im Studioraum 45 cbm entsteht eine neue gemeinsame Wandzeichnung, deren Ausgangspunkt eine Abbildung der mazedonischen Kirche „St. Gjorgji“ (12. Jh.) in Kurbinovo im Verhältnis 1:2,5 bildet. In der Wandarbeit werden die Werke der beiden Künstler in Form von textbasierten Zeichnungen, Konstruktionen und Objekten miteinander verschmolzen. Diese Werke reflektieren die Auseinandersetzung mit dem eigenen politischen, sozialen und geistlichen Selbst und sind inspiriert von den Notizen von Simone Weil, Luce Irigaray und Paul Thek.

Eröffnung: Freitag, den 5. September 2014, 19 Uhr
Begrüßung: Johan Holten, Einführung: Ksenija Čočkova 

Die Ausstellung ist Teil des Projektes “Balkon zum Balkan”. Wir laden Sie herzlich ein, das Festival der Nachwuchskunst aus den Balkanländern vom 19. bis 21. September auf dem Marktplatz zu besuchen, wo die beiden Künstler sich ebenfalls mit einer Installation in der Stiftskirche Liebfrauen beteiligen werden.