Rachel Sussman

The Oldest Living Things in the World

13.4.2012 – 20.5.2012

Für die zweite Ausstellung im neuen Studioraum 45cbm der Staatlichen Kunsthalle Baden-Baden haben wir die in New York lebende Künstlerin Rachel Sussman (*1975) eingeladen, ihre Fotoserie "The Oldest Living Things in the World" vorzustellen. Seit mehr als sechs Jahren bereist die Amerikanerin häufig entlegene Rückzugsgebiete der Natur, zuletzt die Antarktis, um dort für ihre Serie die ältesten lebenden Geschöpfe der Welt zu fotografieren. Die Künstlerin hat mittlerweile faszinierende "Porträts" von mehr als 30 unterschiedlichen Spezies angefertigt, die alle schon seit 2000 Jahren und länger leben.

Darunter befindet sich etwa eine Flechte aus Grönland, die im Zeitraum von 100 Jahren nur einen Zentimeter wächst. Die Künstlerin hat einen einzigartigen Wüstenbusch in Namibia fotografiert, genannt „Welwitschia Mirabilis“, aber auch eine sibirische Bakterienkolonie, die eine halbe Million Jahre alt ist. Zu ihren Motiven gehört ein nur parasitär überlebender Riesenpilz im nordamerikanischen Staat Oregon, sowie eine Hirnkoralle in Tobago, die 20 Meter unter der Wasseroberfläche die Jahrhunderte überdauert hat.


Das oft ganz unscheinbare Aussehen dieser Geschöpfe in ihren Fotografien provoziert die Frage, ob es einen gemeinsamen Nenner gibt, der die Grenze des Vergänglichen markiert. Die Künstlerin weist darauf hin, dass es bisher keine Wissenschaftsdisziplin gibt, die sich der Fragestellung nach biologischer „Langlebigkeit“ fächerübergreifend annimmt. Durch „The Oldest Living Things in the World“ verknüpft Rachel Sussman die Erkenntnisse von Forschern unterschiedlicher Disziplinen und stellt sie in einen größeren Zusammenhang. Für ihre Arbeiten im Spannungsfeld von Naturwissenschaft und Kunst hat die Fotografin internationale Stipendien, Preise und Auszeichnungen in Anerkennung ihrer Arbeit erhalten.


Rachel Sussman wird für den Studioraum eine ortsspezifische Installation realisieren und bei der Eröffnung am Freitag, 13. April 2012, anwesend sein. Sie hat ihr Studium an der School of Visual Arts in New York mit einem BFA abgeschlossen, am Bard College in New York ein Masterprogramm für Fotografie begonnen und ist 2008 ans Central Saint Martins College of Art and Design in London gewechselt.


Kuratiert von Regine Ehleiter